Rosenmedizin

Rosen-Sahne-Bad gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Unsere innere Uhr hat’s ab März sehr schwer. Eigentlich sollte sie – wie immer – zuverlässig Puls, Blutdruck, Körpertemperatur sowie die Ausschüttung von Hormonen und Enzymen kontrollieren. Doch ihr fehlt ihr wichtigster Dirigent, der Wechsel von hell auf dunkel. Wir haben uns im Winter in Wohnungen und Büros verkrochen, in denen das Licht selten heller als 500 Lux strahlt. Zu wenig, um den inneren Taktgeber zu eichen.

Auch der Jahresrhythmus selbst hinterlässt Spuren. Wir haben in den dunklen Monaten zu fett gegessen, zu lange träge auf der Couch herumgelungert. Dann kommt auch noch die Zeitumstellung hinzu. Kein Wunder, dass jeder Dritte unter der „Frühjahrsmüdigkeit“ leidet. Ein schönes Entspannungsbad sorgt für bessere Laune und streichelt die Seele.

Anwendung: Fünf bis sechs Tropfen Hagebuttenöl mit drei bis vier Esslöffeln Sahne oder Honig mischen. Die Badewanne mit 38 °C warmem Wasser füllen und die Mischung hineingeben. Gut verrühren und eine Handvoll Rosenblätter auf das Wasser streuen.
20 Minuten baden.

Wichtiger Hinweis: Wir können keinerlei Haftung für etwaige Schäden oder Nachteile übernehmen, die sich aus der praktischen Umsetzung der in diesem Internetportal vorgestellten Anwendungen und Rezepte ergeben. Bitte respektieren Sie die Grenzen der Selbstbehandlung, und suchen Sie bei Erkrankungen einen erfahrenen Arzt oder Heilpraktiker auf.