Rosenmedizin

Rosenfußbad gegen kalte Füße

Welche Frau kennt das nicht: Kalte Füße! Aufgrund geringerer Muskelmasse (im Durchschnitt nur ca. 25 Prozent gegenüber Männern mit ca. 40 Prozent) scheinen Frauen weniger Wärme zu produzieren, was sich besonders an den äußeren Extremitäten bemerkbar macht. Schuld können aber auch zu dünne Socken, nasse Füße oder zu enge Schuhe sein, die die Blutzirkulation behindern! Natürlich helfen warme Socken oder eine Wärmflasche recht zuverlässig… Ein ayurvedisches Rosenfußbad mit anschließender Massage ist aber eine besondere Wohltat für Körper und Seele und wird sicher ein kleines Wunder wirken.

Zutaten für das Fußbad:

  • Ein Tropfen Zimtöl
  • Drei Tropfen Lavendelöl
  • Ein Tropfen Melissenöl
  • Ein Tropfen Rosenöl
  • Etwas Sahne oder Honig

Anleitung für das Massageöl:

  • Drei Tropfen Rosenöl mit
  • 2 EL Sesamöl mischen

 

Für das Fußbad alle angegebenen ätherischen Öle mit Sahne oder Honig (wirken als Emulgatoren) mischen und in eine Fußbadewanne mit 38 °C warmem Wasser geben, die Füße darin zehn Minuten baden.

Anschließend Füße, Knöchel und Waden mit dem Massageöl in kreisenden Bewegungen ca. eine Viertelstunde lang massieren. Dabei auch jede Zehe einzeln behandeln, am Grundgelenk beginnen und zu den Zehenspitzen vorarbeiten. Abtrocknen und dicke Baumwollsocken anziehen.

Fotos: Colourbox.de